It Follows, David Robert Mitchell

Hier. Erstmal: ab 12? Echt? Hat der Herr Zensor da denn auch wirklich hingeschaut? Ich habe mich jedenfalls oft volljährig verjagt.

Referenz ist laut IMDb natürlich der Babadook. Verfolgen, Monster, nicht jeder kann es sehen. Glaube, Zweifel, Weglaufen. Das Wunder der Kamera: sehen und sehen. Klingt gut. Aber trotzdem hat der Konsument dieses Produkt bisher gemieden weil er einen weiteren Slasher vermutete… und generell Teenager nicht wirklich ernst nehmen kann. Aber so ist das Ding ja nicht, und die Teenager nerven weit weniger als anderswo. Einzig die oft entblösste Protagonistin erinnert ein wenig an traditionelle Fem-ploitation, aber das ist schon OK.

Hier gibt es eine grandiose elegische Teenager-Szenerie und natürlich dreht es sich um Sex als Sollbruchstelle und als Herausforderung. Wunderbar der Sound und nachhaltig verstörend (aber schön) die Abwesenheit von bestimmten Marken oder anderen Hinweisen auf die Jetzt-Zeit. Das Ding ist weniger eine Kaufanregung sondern eher eine flauschig-körnige Instagram-Suburbia-Collage. Mit Zeitlosigkeit wird eine besondere Lebenszeit behandelt. Ist das Grunge? Was würden Sonic Youth dazu sagen? Statt Gitarren gibt’s jedenfalls beklemmende Synths. Und das herrliche Detroit. Wenn es das nicht gäbe, man müsste es erfinden. Ein Traumziel (gewissermassen als ein Anti-Miami). Motor City 4ever.

Allen Beteiligten ist gutes Gelingen mit weiteren Projekten zu wünschen.

 

Autor: festerben

Hier geht's um schnelle Verdauungshilfe, keine ausufernden (oder gerechten) Rezensionen. Angstgegner ist die Orthographie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: